Eine häufige Ursache für Zahnschmerzen ist eine Entzündung des Zahnnervs, die in den allermeisten Fällen nicht umkehrbar ist. Zur Erhaltung des Zahnes sind eine Entfernung des Zahnmarks und eine anschließende Wurzelfüllung nötig.

Um einen Erfolg der Wurzelbehandlung sicherzustellen ist es allerdings nicht mit einer Entfernung des entzündeten Gewebes getan. Vielmehr sind mehrere Schritte der mechanischen Aufbereitung des Zahnes mit anschließender Desinfektion des Wurzelkanalsystems nötig. In der Zeit zwischen den einzelnen Behandlungsschritten wird von uns eine stark desinfizierende Einlage in den Zahn eingebracht.

Eine Wurzelbehandlung verlangt vom Behandler und auch vom Patienten eine Menge Geduld, da mindestens drei oder mehr Sitzungen erforderlich sind, um zu einem sicheren Behandlungserfolg zu kommen. Versuche, die Natur mit schnellerem Arbeiten zu überlisten, haben meist den Verlust des Zahnes zur Folge. Nach entsprechender mechanischer Aufbereitung und Desinfektion erfolgt ein bakteriendichter Verschluss des Wurzelkanals. Selbst bei Zähnen mit stark zerstörter klinischer Krone aber erhaltungsfähiger Wurzel ist nach einer Wurzelbehandlung mit einem Stiftstumpfaufbau und einer anschließenden Überkronung eine ästhetisch einwandfreie und langlebige prothetische Versorgung zu realisieren.

Frau ZA Lotte Eisenkolb hat einen Abschluss als Master of Science MSc (Endodontie).

Weitere Informationen können Sie aus der Fachzeitschrift ZahnRat 49 entnehmen (PDF-Download mit Klick auf das Bild).

title_zahnrat49